Lüdecke & Fritzsch Rechtsanwälte | Hilfe gegen USTID-Nr.de bzw. DR Verwaltung AG
USTID-Nr.de, USTID-Nr.de Betrug, UST-ID Nr.de, DR Verwaltung AG, Branchenbuch Falle, Deutsches Firmenregister zur Erfassung und Registrierung
9370
post-template-default,single,single-post,postid-9370,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,wpb-js-composer js-comp-ver-4.1.2,vc_responsive,elementor-default
 

Vorsicht vor USTID-Nr.de – Abofalle der DR Verwaltung AG

  |   Vertragsrecht, Zivilrecht   |   19 Comments

USTID-NR.de – Deutsches Firmenregister zur Erfassung und Registrierung inkl. USt-IdNr. – DR Verwaltung AG.

Die zweite Masche mit der Umsatzsteuer-Identifikationsnummer.

Bereits bekannt und doch neu

Bereits die Firma Company Data S.P.R.L., welche Ihren Sitz in Brüssel hatte, versuchte unter der Bezeichnung „UST-IDNr.org“ Unternehmer mit offiziell wirkenden Formblättern in die Falle zu locken. Darüber berichteten wir bereits hier (LINK).

Nunmehr wird diese Masche ganz aktuell auch von einer Firma mit Sitz in Deutschland betrieben. Daber handelt es sich um die DR Verwaltung AG mit Sitz in Bonn, Siemensstr. 36 (zuvor Potsdamer Platz 2). Ausweislich des Impressums wird dieses Unternehmen vertreten durch den Vorstandsvorsitzenden Serdal Congar.

Das von der DR Verwaltung AG verwendete Formblatt weist die üblichen Parallelen zu den bereits bekannten Eintragungsfallen auf und ist ähnlich gestaltet, wie jenes der eingangs genannten Company Data S.P.R.L. Unterschiede ergeben sich lediglich im Detail.

Der tatsächliche Name der Firma „DR Verwaltung AG“ ist natürlich auf den ersten Blick nicht zu erkennen. Um diesen wahrzunehmen, muss man schon sehr genau hinschauen. Vordergründig trat das Unternehmen in der Vergangenheit unter der Bezeichnung Deutsches Firmenregister zur Erfassung und Registrierung inkl. Umsatzsteuer-Identifikationsnummern in Erscheinung und neuerdings auch als Zentrales Gewerberegister zur Erfassung und Registrierung inkl. Umsatzsteuer-Identifikationsnummern bzw. unter dem Kürzel USTID-Nr.de.

Wir helfen Ihnen!

Gern sind wir Ihnen in dieser Angelegenheit behilflich. Nutzen Sie dazu unsere kostenlose anwaltliche Ersteinschätzung. Nach der Ersteinschätzung können Sie uns gerne mit den weiteren juristischen Schritten gegen das Portal USTID-Nr. de bzw. die DR Verwaltung AG beauftragen. Die außergerichtliche Vertretung übernehmen wir zu transparenten Pauschalpreisen. Profitieren Sie von unserer langjährigen Erfahrung auf dem Gebiet der Abo-Fallen und des Gewerberechts. Sie erreichen uns unter unserer:

Daneben besteht auch die Möglichkeit, unseren Rückrufservice zu nutzen, indem Sie uns Ihre Unterlagen zur Sache (Schreiben der USTID-Nr.de) eingescannt oder abfotografiert per Email an kanzlei@lflegal.de oder per Fax an die 0511/54 54 38 79 senden. Wir werden diese sodann prüfen und uns mit Ihnen in Verbindung setzen, um die Angelegenheit sowie Abwehrmöglichkeiten, zu besprechen.

Kosten fallen für Sie nur dann an, wenn Sie uns nach der Erstberatung mit einem rechtlichen Vorgehen gegen die Forderungen beauftragen möchten. Diese Kosten werden sodann gesondert mit Ihnen besprochen. Sie haben bei uns volle Kostentransparenz.


Die Masche im Detail

Optisch vermittelt das Formblatt einen amtlichen Eindruck. Insbesondere ist die Bezeichnung USTID-Nr.de mit einem Ring von Sternen versehen, welcher dem bekannten Logo der Europäischen Union stark ähnelt. (Update: Neuerdings verwendet die DR Verwaltung AG den Ring aus Sternen auf ihren Schreiben nicht mehr, sondern einen – nicht weniger verfänglichen – doppelköpfigen Adler). Offensichtlich soll beim Betrachter der Schreiben schon auf den ersten Blick die Fehlvorstellung geschürt werden, das Schreiben stamme von hoheitlicher Stelle. Ferner wird für die Schreiben graues Umweltpapier verwendet, worauf auch häufig behördlichen Stellen ihre Schreiben abfassen. Auch auf der Briefumschlag wird bereits irreführend genutzt, indem auch dort die Bezeichnung

Deutsches Firmenregister
Umsatzsteuer – ID – Nr.de

aufgedruckt ist. Die Firmenbezeichnung DR Verwaltung AG wird dort hingegen nicht erwähnt.

Unter der Anrede beginnt sogleich ein Fließtext, der von Belanglosigkeiten dominiert wird. Es werden Paragrafen des Umsatzsteuergesetzes genannt, die jedoch zu dem eigentlichen Inhalt des Schreibens keinerlei Bezug aufweisen. Dem Leser soll so augenscheinlich das Weiterlesen verleidet werden. Worum es bei USTID-Nr.de wirklich geht, erfährt der geneigte Leser erst, wenn er auch dem darunter befindlichen Absatz, mit der Überschrift „Leistungsübersicht“, die notwendige Aufmerksamkeit widmen kann.

Danach handelt es sich um einen (nach unserer Ansicht nutzlosen) Eintrag in einem Online-Branchenverzeichnis mit den jeweiligen Adress- und Kontaktdaten des Adressaten, die in einem großzügig gestalteten Kasten unterhalb des Textes bereits voreingetragen sind. Plakativ wird im Kasten das Feld für die Umsatzsteuer-IdNr. leer gelassen (jedenfalls auf den uns vorliegenden Formschreiben). Diese, so so glaubt jedenfalls der arglose Betrachter des Schreibens, soll durch ihn ergänzt werden. Immerhin heisst es ja auf dem Schreiben und dem Briefumschlag bereits Deutsches Firmenrgister zur Erfassung und Registrierung inkl. USt-IdNr.

In dem davorstehenden Text werden die Kosten für diesen überflüssigen Eintrag genannt. Diese sollen sich bei einer Mindestlaufzeit von zwei Jahren pro Jahr auf 398,88 Euro zuzüglich MwSt. belaufen. Wird der Vertrag nicht gekündigt, so soll er sich jeweils um ein weiteres Jahr verlängern. Allerdings ist der Kostenhinweis derart unauffällig im Text verborgen, dass er nur bei aufmerksamen Lesen des gesamten Formblattes wahrgenommen werden kann. Auf irgendeine Form der Hervorhebung der Kosten wird bewusst verzichtet. Sinn und Zweck eines solchen Vorgehens bedarf wohl keiner weiteren Erklärung…

Die Aufmerksamkeit des Lesers wird ohnehin umgehend auf den optisch hervorgehobenen Kasten mit den bereits voreingetragenen Daten des Adressaten gelenkt. Diese sollen durch den Adressaten lediglich bestätigt bzw. korrigiert werden. Wer nun noch seine Unterschrift unter das Formblatt setzt und dieses unterzeichnet zurücksendet, wird sich sehr wahrscheinlich wenige Tage später über die Rechnung wundern.

Unterschrieben – Rechnung erhalten – Was nun?

Wir vertreten seit Jahren bundesweit erfolgreich Mandanten, die in solche oder ähnliche Abofallen geraten sind. Aus unserer Sicht sind diese Verträge juristisch angreifbar. Doch Vorsicht: Viele Rechte, die gegen einen solchen Vertrag vorgebracht werden können und sollten, sind an Fristen gebunden. Wer hier zu lange abwartet, schneidet sich unter Umständen wertvolle Verteidigungsmöglichkeiten ab. Wichtig ist daher ein zeitnahes und juristisch fundiertes Tätigwerden. Mit diesen Maßnahmen ist grundsätzlich ein erfolgreiches Vorgehen gegen die Forderungen der ISTID-Nr.de bzw. DR Verwaltung AG, möglich und erfolgreich.

AUTHOR - RA Lüdecke

19 Comments
  • Marco R. | Mrz 24, 2015 at 15:00

    Danke für die Hinweise. Habe gerade so ein Schreibn bekommen und direkt entsorgt.

  • Barbara Hoffbauer | Aug 13, 2015 at 10:53

    Danke für den Hinweis. Habe gerade so eine Rechnung bekommen über fast 400 € netto!!!. Den Fließtext haben sie sich gespart, aber das amtliche Aussehen behalten. Ich war zwar gleich misstrauisch, weil es nicht das erste Schreiben dieser Art ist, aber einmal googeln hat geholfen.

  • Dieu Hao A. | Sep 10, 2015 at 10:27

    Offenbar hat diese Firma damit erheblichen Gewinn erwirtschaftet, weil ich heute wieder ihren Brief erhalte. Die Aktion per Post würde der Firma mindestens ca. 2000 EUR kosten, wenn ich davon ausgehe, dass sie nur an 4000 Adressen geschickt hat. Das Schreiben ist ausgezeichnet vorbereitet, dass gewissenhafte MitarbeiterIn sie ausfüllen und abschicken würde. Ich habe diesen Brief analysiert und den Mitarbeitern informiert, bevor ich ihn vernichte. Ich danke Ihnen für die präzise Information auf Ihrer Seite und wünsche Ihnen alles Gute.

  • Christoph K | Sep 11, 2015 at 9:06

    Habe auch gerade ein solches Schreiben erhalten. Sieht ziemlich verlockend professioniell aus.

  • Tasin | Sep 16, 2015 at 0:12

    wollte es gerade Unterschreiben und losschicken, gut das ich euern Beitrag noch mal gelesen haben.

    Danke

  • Gutjahr | Nov 19, 2015 at 9:36

    Unglaublich ! Genauso eine Masche wie Gewerbeauskunftszentrale von Sebastian Cyperski wo ich damals unterschieben habe. Irreführend ist es dass es amtlich erscheint und eine Pflicht ist da zu melden.Ich habe nicht bezahlt, es wurde mit Anwälten gedroht und Gerichtsentscheidungen eingeschüchtert. Ich habe nicht bezahlt.
    Mich hat einmal vielleicht selbst Cyperski angerufen und angeboten die Hälfte der Summe zu bezahlen, so ein zynisches Vorgehen.
    Um Irre zu führen nutzen diese Abzocker wiederverwertbares Papier was die Stadtgemeinden nutzen.

    Sofort bei der Polizei anzeigen!

    Die Frage bleibt wie die an die Daten kommen? Wo ich damals meine Kleingewerbe angemeldet habe habe ich nach einem Monat das Schreiben von „Gewerbeauskunftszentrale“ bekommen.
    Jetzt Das Schreiben „Angebot2015“ der DR Verwaltung AG obwohl ich, jetzt aufgepasst, schon seit zwei Jahren die Kleingewerbe abgemeldet habe.

  • Genervt | Dez 10, 2015 at 14:53

    Es handelt sich nicht um irgendeinen Adler, sondern um den Albanischen Kosovo-Adler.

  • Akin | Dez 11, 2015 at 16:25

    Mein papa hat das schreiben unterschrieben und weg geschickt .. Leider kennt er sich mit so maschen überhaupt nicht aus . Jetz haben wir eine rechnung bekommen mit dem oben genannten betrag. Für ein wiederruf ist es leider zu spät da mein papa mich zu spät in kenntnis gesetzt hat. Werde mich wohl mit einem anwalt zusammen setzen.

  • M. Skwarciak | Jan 22, 2016 at 15:31

    Das Ganze scheint immer noch aktuell zu sein und „erfolgreich“ betrieben zu werden. Habe am 12. Januar 2016 auch so ein Schreiben bekommen.

  • Dirk V. L. | Jan 28, 2016 at 13:21

    Habe gerade das Schreiben dd. 18 Januar 2016 „entlarft“ . Die geben wohl nicht auf.

  • René | Feb 1, 2016 at 12:05

    Bin leider drauf reingefallen…haben das ganze nach Rechnungserhalt in der Frist widerrufen.Jetzt torpediert man uns mit anwaltlichen Briefen eines Herrn Schiemann aus Köln.Haben jetzt nochmals ein Schreiben per Einschreiben mit Rückschein verschickt wo wir deutlich aufzeigen das dies ein Betrug und Täuschungsversuch gewesen ist.
    Mal schaun was kommt.

  • Peter G. | Feb 1, 2016 at 13:42

    Aktuell liegt mir dieser Mist zum 2. Mal in 2 Monaten vor – diesmal auf den 22. Januar datiert. Gibt es eigentlich irgendeine Möglichkeit, diesen Menschen im Gegenzug ans Bein zu treten?

  • Elke K. | Feb 4, 2016 at 23:43

    Habe die Tage auch die 2. Aufforderung bekommen, mit 2 Blättern: Auf dem 1. steht fett gedruckt und unterstrichen „Erinnerung – Schreiben ist Ihnen bereits am 9.11.2015 per Post zugesandt worden“ .
    Im weiteren Text wird mir sogar eine Frist zum 17.2.2016 gesetzt! Da habe ich wirklich 2 x hingeschaut und dann im Internet mehrere Einträge zu dieser Betrugsmasche gefunden – Danke! aber ich schließe mich Peter an. Kann man auch mit solch einem nicht abgesandten Schreiben Anzeige erstatten? Ganz offensichtlich arbeitet Serdal Congar seit mindestens 1 Jahr mit dieser Abo-Falle!

  • Thomas K. | Feb 10, 2016 at 18:38

    Auch ich habe das Schreiben mit Mahnung!!! und Termin bis 27.02.2016 heute erhalten! Hier sei noch erwähnd, dass ich die betreffende Firma im vorigen Jahrtausend aufgegeben habe und das Objekt nur als mein Wohnsitz dient. Ebenso vertrete ich die Meinung dieser Firma das Handwerk zu legen.

  • Torben B. | Feb 27, 2016 at 21:48

    Was wäre, wenn man die Hereingefallenen mal anschreibt, die in dem Verzeichnis stehen und diese darauf hinweist, worauf dieser reingefallen sind?
    Ich wollte das tun. Ist dort mit Problemen zu rechnen???
    Lg Torben

  • Sa | Mrz 11, 2016 at 14:58

    kann man den nicht rechtlich gegen solche Abzocker vorgehen? Es kann doch nicht sein das solche Diebe davon kommen!!!

  • Wolfgang Kehl | Apr 14, 2016 at 9:31

    Derartige Schreiben waren in der Vergangenheit auch unter Gewerbezentralregister im Umlauf. Dagegen laufen bis heute noch Anwaltsschreiben wegen Zahlungsaufforderungen ect. Es ist anscheinend schwierig, wegen Betrug diesen Firmen das Handwerk zu legen. Das Schreiben USTID-Nr. ist bei uns sofoert entsorgt worden……….

  • N &D Greco | Apr 27, 2016 at 20:56

    Wir hatten uns selbständig gemacht im Hausmeisterservice Gebäudereinigung was jedoch auf Grund einer Erkrankung meinerseits wir die Firma nach kurzer Zeit wieder schließen mussten .Wir sind auf die Betrugs-masche von Serdal Congar reingefallen . Hilfesuchend Googelten wir und sind auf die Anwaltskanzlei Lüdecke & Frisch gestoßen . Wir haben angerufen und wurden beraten . Schon am 2 Tag wurde uns geholfen aus dieser Abo falle zu kommen . ´´ EINEN RIESEN DANK AN DIE ANWALTSKANZLEI LÜDECKE&FRISCH ´´ .
    Gibt es eigentlich irgendeine Möglichkeit, diesen Betrüger das Handwerk zu Legen ?

  • Ralf B, F. | Mai 17, 2016 at 17:10

    Ralf B. F, Auch ich wurde nach Unterschrift von der DR zu Zahlungen angemahnt.Nach Gegenaktion durch Ra.Lüdecke und Fritsch wurde meine erfolgte Registrierung bei DR -AG gelöscht und ich bekomme auch keine weiteren Zahlungsaufforderungen mehr. Die Anwaltskanzlei Lüdecke und Fritsch ist fachkompetent und ich kann sie nur wärmsten empfehlen

Post A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.