Lüdecke & Fritzsch Rechtsanwälte | Abzocke durch Intrag Media Verlag des Herrn Sebastian Schwarz
Intra Media Verlag, Sebastian Schwarz
10024
post-template-default,single,single-post,postid-10024,single-format-standard,cookies-not-set,ajax_fade,page_not_loaded,,wpb-js-composer js-comp-ver-4.1.2,vc_responsive
 

Abwehr der Abofalle des Intra Media Verlag – Wir helfen Ihnen!

  |   Gewerblicher Rechtsschutz, Zivilrecht   |   No comment

Unter der Bezeichnung „Intra Media Verlag“ und der zughörigen Internetpräsenz „städtische-gewerbeauskunft.de“ betreibt ein Herr Sebastian Schwarz eine Branchenbuch-Abofalle, deren Sitz sich in der für derartige Abofallen schon bekannten Stadt Melle befinden soll. Wie eine Reihe anderer Unternehmen auch, über welche wir in diesem Blog alle bereits berichtet haben und welche teilweise ebenfalls in Melle sitzen oder saßen, versucht auch der Intra Media Verlag des Herrn Schwarz Unternehmen und Freiberufler in nutzlose Aboverträge für Einträge in ein Online-Branchenverzeichnis zu lotsen.

Die Vorgehensweise ist bei all diesen Firmen ähnlich. Gewerbetreibende und Freiberufler werden während des täglichen Geschäfts überraschend vom Intra Media Verlag angerufen, natürlich ohne, dass der Angerufene den Intra Media Verlag überhaupt kennt und vor allem auch ohne, dass dem Verlag, bzw. Herrn Sebastian Schwarz, eine vorherige Einwilligung des Angerufenen in diesen Anruf vorliegt. Da es sich im Kern um einen Werbeanruf handelt, liegt ein Fall von rechtswidriger Kaltakquise vor. Dabei wird den Angerufenen zunächst ein irreführender Sachverhalt vorgetragen. Anschließend sollen einige Fragen mit „ja“ beantwortet werden, wobei dieser Teil des Gesprächs in der Regel aufgezeichnet wird. Die während des Mitschnitts gestellten Fragen werden dann recht geschickt so formuliert, dass sie auf einen Vertragsschluss abzielen. Hört man sich später nur den Mitschnitt an, ohne das irreführende Vorgespräch, klingt dieser so, als hätte der Angerufene tatsächlich einen Vertrag mit dem Intra Media Verlag schließen wollen. Die nicht unerheblichen Forderungen werden von Firmen, welche sich der Telefonmasche bedienen, mit Nachdruck und auch unter Zuhilfenahme von Inkassobüros oder auch Anwaltskanzleien verfolgt.

Rechtlich lässt sich gegen derartige Verträge in den allermeisten Fällen etwas unternehmen. Die führt in der Regel dazu, dass die Forderungen zu Fall gebracht werden können und man letztlich keine Zahlung an die Gegenseite leisten muss.

Wir helfen Ihnen gegen den Intra Media Verlag!

Unsere Kanzlei vertritt bereits seit Jahren Gewerbetreibende, Unternehmen und Unternehmer, welche in solche Vertragsfallen geraten sind. Bislang haben wir für all unsere Mandanten erreicht, dass nichts an die Abofallen-Firmen gezahlt werden musste. Bei Interesse können wir auch Ihnen weiterhelfen.

Wir bieten allen, die von Rechnungen oder dem Mahnwesen des Intra Media Verlag betroffen sind, eine kostenlose anwaltliche Erstberatung. Sie erreichen unsere Anwälte stets persönlich unter unserer

Daneben besteht auch die Möglichkeit, uns Ihre Unterlagen zur Sache (Schreiben, Rechnungen oder Mahnungen vom Intra Media Verlag) per Email an kanzlei@lflegal.de oder per Fax an die 0511/54 54 38 79 zu senden. Wir werden diese sodann prüfen und uns mit Ihnen in Verbindung setzen, um die Angelegenheit sowie Abwehrmöglichkeiten zu besprechen.

Kosten fallen für Sie nur dann an, wenn Sie uns nach der Erstberatung mit einem rechtlichen Vorgehen gegen die Forderungen beauftragen möchten. Diese Kosten werden sodann gesondert mit Ihnen besprochen. Sie haben bei uns volle Kostentransparenz.

Nehmen Sie einfach Kontakt zu uns auf. Wir kümmern uns um den Rest.

Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat oder wir Ihnen helfen konnten, würden wir uns über eine Google Bewertung zu unserer Kanzlei freuen.

AUTHOR - RA Lüdecke

No Comments

Post A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.